12.2016 | Moopmama - Kevin Springmann

Moop Mama im Substage

Die Rechte aller Bilder liegen bei dem Radiosender DasDing. Dort in der Galerie sind auch noch viele andere von diesem Konzert! 

Am 1. Dezember durfte ich von DasDing aus im Substage Moop Mama fotografieren, worauf ich mich wieder sehr gefreut hab! Ich hab, abgesehen von Perplex aus Fautenbach, bisher nur ein mal auf einem Konzert fotografieren dürfen und das waren "Wanda" im Frühjahr im Substage. Nun also Moop Mama, die dieses Jahr schon auf dem Fest waren, die ich da leider verpasst hab, aber von denen ich weiß, dass sie sehr abgehn!

Der Vor-Act war Marz, der auch schon gut abgegangen ist und das Substage mitgenommen hat mit seinem neuen Album "I Love 2 Hate". Ich finde, er sieht auf dem ersten Schwarz-Weiß-Foto n bisschen aus wie Macklemore mit Cap, aber vielleicht ist das auch nur mein persönlicher Eindruck. Bei Moop Mama hab ich dann mit ein paar Bildern von der ersten Reihe angefangen und gewartet bis die Fotografen bei Lied 4 bis 6 in den Graben durften. Die Zeit vergeht während den drei Liedern wie im Flug, so schnell war ich wieder draußen. 

Mit einer kleinen Schelle von Paul Gärtner alias typxtatse, einem Fotografen aus Karlsruhe, den ich schon länger verfolge, war ich danach erstmal ein wenig bedient. Er hatte mich scharf dran erinnert, dass Leute, die nicht von der Band sind sich bitte doch an die Regeln halten sollen und auch nur in dem Zeitraum fotografieren sollen, in dem sie das auch dürfen - in dem Falle Lied 4 bis 6. Da ich das von Wanda anders kannte, nämlich, dass ich nur in den Graben darf während dem besagten Zeitraum und mich während den anderen Liedern frei rumbewegen und fotografieren darf - hab ich das dementsprechend auch nichts Böses ahnend getan nach Lied Nummer 6. Allerdings kam mir Paul dazwischen und war ziemlich streng, was ich aus Sicht der Band aber auch absolut nachvollziehen konnte. Da stand ich dann und hab auf die Bühne geschaut, während ich überlegt hab, was ich jetzt machen soll. Versuchen trotzdem weiter zu fotografieren und riskieren rausgeschmissen zu werden? Es sein lassen und nur die paar wenigen Bilder vom Graben haben? Nach ein paar Minuten kam Paul nochmal, ich hab ihn gefragt, wie alles bei ihm mit den Konzerten denn angefangen habe und ob er ne Ausbildung hat - er meinte nur "Wir reden nach dem Konzert, du gehst jetzt in die Menge und machst Fotos, aber gib dir Mühe!"

Das tat ich dann auch mit nem Grinsen im Gesicht. Ich bin letztlich nicht wirklich hundert Prozent zufrieden mit den Bildern, weil ich noch nicht die richtigen Einstellungen hab - ich musste sehr offenblendig und mit hohem ISO fotografieren, dementsprechend unscharf und rauschend sind die Bilder geworden, aber ich lerne dazu. Auch durch die Begegnung mit und die Worte von Paul nach dem Konzert, welches übrigens überragend war. Sehr geile Stimmung auf der Bühne und vor der Bühne, hat auf jeden Fall Spaß gemacht Teil des Abends sein zu dürfen!

Powered by SmugMug Log In